IWR®-Stromtarifrechner

 

Gastarifrechner

 

Energiemarkt

 

Service

 

Stromtarife-Newsletter

 



Stromtarifrechner.de - News aus der Stromwirtschaft

Meldung vom: 05.12.2016 - 08:10 Uhr

Siemens eröffnet neues Rotorblatt-Werk

Hamburg - Bei Siemens geht es Schlag auf Schlag. In Großbritannien hat Siemens ein neues Rotorblattwerk für Offshore-Windturbinen eröffnet. Erst im November war beim Bau einer neuen Gondelfabrik für Offshore-Windkraftanlagen in Cuxhaven Richtfest gefeiert worden. Das bringt auch viele neue Jobs in der Offshore Windindustrie.

Die neue Rotorblattfabrik steht in Hull an der Ostküste von England. Der britische Wirtschafts- und Energieminister Greg Clark sowie lokale Politikvertreter waren bei der Eröffnung des Werks anwesend. Die Fabrik sorgt für neuen wirtschaftlichen Schwung am Standort Hull und für Arbeitsplätze in einer Zukunfts-Industrie.

Alexandra Dock in Hull: Vom verfallenden Industriegebiet zum Hightech-Produktionszentrum
Innerhalb von zwei Jahren hat sich der Standtort am Alexandra Dock von einem verfallenden Industriegebiet in ein Hightech-Produktionszentrum verwandelt, so Siemens. Die ersten 75 Meter langen Rotorblätter aus der hochmodernen Fertigung lagern schon vor Ort. Sie sollen Anfang 2017 zum ersten Offshore-Windprojekt Race Bank ausgeliefert werden. Im Mittelpunkt der Investition steht das Rotorblattwerk, das nun vollständig in Betrieb genommen wurde. Das Areal um das Alexandra Dock umfasst einen neu gebauten Hafen für die Vormontage sowie Verladerampen um die Windturbinenkomponenten zu verschiffen. Der komplette Standort wird Anfang 2017 den Betrieb aufnehmen.

Bis zu 1.000 neue Jobs in der Windindustrie
Gemeinsam mit dem Partner Associated British Ports (ABP) investiert Siemens 310 Millionen britische Pfund (etwa 364 Mio. Euro) in das neue Werk in Hull. Ziel ist es, einen erstklassigen Standort für die Fertigung und Montage von Offshore-Windkomponenten sowie einen hochmodernen Logistikstützpunkt zu errichten. Siemens hat bislang knapp 700 Mitarbeiter für das neue Werk in Hull eingestellt. Weitere 100 Arbeitsplätze sind für Lieferanten von Siemens am Alexandra Dock entstanden. Bis Anfang 2017 wird die Zahl der Beschäftigten auf bis zu 1.000 ansteigen. Mehrere hundert Arbeitsplätze sind zudem während der Bauarbeiten und durch die Etablierung der Zulieferkette entstanden.

Rotorblätter für sieben und acht Megawatt starken Windkraftanlagen
„Die heute eröffnete Fertigung in Hull befindet sich in einem der wichtigsten Märkte für Offshore-Windkraft und wird Rotorblätter für unsere sieben und acht Megawatt starken Windkraftanlagen produzieren", sagte Michael Hannibal, CEO Offshore von Siemens Wind Power. „Die neue Produktionsstätte ist Teil unserer Bestrebungen, Offshore Windenergie als eine tragende Säule in einem nachhaltigen Energiemix in Europa zu etablieren. Gleichzeitig schaffen wir hier bis zu 1.000 attraktive Arbeitsplätze und unterstützen so einen nachhaltigen Strukturwandel in der Region Humber."

Quelle: IWR Online
© IWR, 2016

Zusätzliche Nachrichten und Infos zum Thema Offshore Windenergie
Siemens und Iberdrola sorgen für Windenergie-Schwung
Offshore-Windenergie: Siemens rollt Gondeln und Rotorblätter auf die Schiffe
Windenergie: Gurit errichtet neue Fabrik für Rotorblatt-Formen
Offshore-Windkraftanlagen von Adwen
Aktuelle Jobangebote im Bereich Windenergie
Deutsche Windtechnik wird Anteilseigner der niederländischen Gruppe OutSmart B.V.
Bachmann Monitoring baut Condition Monitoring für Offshore Windenergieanlagen in der Nordsee weiter aus

zurück
© Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien/ IWR.de GmbH
Suche in

Stromtarife-News
IWR-Pressedienst
Handwerker
Versorger

Termine, Messen
      

Energiejobs
       

Nachrichten zu:

Pressemeldungen