IWR®-Stromtarifrechner

 

Gastarifrechner

 

Energiemarkt

 

Service

 

Stromtarife-Newsletter

 


Autoservice: Erdgas/Autogas

Stromtarifrechner.de - News aus der Stromwirtschaft

Meldung vom: 20.12.2016 - 14:25 Uhr

USA vergeben Offshore-Windfläche vor New York

New York – Die USA haben die sechste nationale Ausschreibung zur Nutzung der Offshore Windenergie beendet. Dabei ging es um ein Gebiet vor der Küste von New York. Zu den Bewerbern gehörten auch innogy, wpd und Dong Energy. Den Zuschlag erhielt jedoch jemand anderes.

Das Bureau of Ocean Energy Management (BOEM) hat in der sechsten nationalen Ausschreibung für die Offshore Windenergie eine Fläche von über 32.000 Hektar Größe vor der Küste von New York vergeben. Der Gewinner kommt aus Norwegen.

Statoil gewinnt New York Wind Energy Area
In der Ausschreibung über eine Fläche von 79.350 Acre (etwa 321 Quadratkilometer) vor der Küste von New York geht Statoil Wind US LLC als Sieger hervor. Das Unternehmen erwarb mit einem Gebot von 42,47 Mio. US-Dollar die Offshore-Nutzungsrechte für die New York Wind Energy Area. Neben dem norwegischen Staatskonzern hatten sich auch Innogy US Renewable Projects LLC, Dong Energy Wind Power (U.S.) Inc., wpd offshore Alpha LLC und EDF Renewable Development Inc beworben.

„Wir sind erfreut, das wettbewerbsfähigste Gebot in einem hochattraktiven Projekt und Statoils erstem Offshore-Projekt in den Vereinigten Staaten abgegeben zu haben“, betont Irene Rummelhoff, Executive Vice President von Statoils New Energy Solutions. Auch die scheidende US-Innenministerin Sally Jewell zeigt sich über die erfolgreiche Auktion erfreut. „Diese Auktion unterstreicht die wachsende Marktnachfrage für erneuerbare Energien in den Küstengemeinden“, betonen Jewell und Abigail Ross Hopper, Direktorin des BOEM, in einer gemeinsamen Stellungnahme.

Gesamtkapazität von über 1.000 MW
Das vergebene Areal weist laut Statoil eine Gesamtkapazität von über 1.000 Megawatt (MW) auf, von in einer ersten Entwicklungsstufe 400 bis 600 MW erschlossen werden sollen. Es liegt 30 bis 60 Kilometer vor der Küste von Jones Beach, wo die Wassertiefe 20 bis 40 Metern beträgt. Als nächsten Schritt will Statoil nun Studien in Auftrag geben um die Bedingungen am Meeresboden, die Netzanschlussoptionen und die Windressourcen in der Region besser zu verstehen und dabei eng mit der New York State Energy Research and Development Authority (NYSERDA) zusammenarbeiten.

USA als Kern-Wachstumsmarkt für die Offshore Windenergie
Statoil sieht in den USA einen der Kernwachstumsmärkte für die Offshore Windenergie, sowohl bei schwimmenden wie auch fest installierten Windenergieanlagen. Studien schätzen das Potenzial der Offshore Windenergie in den USA auf über 4 Mio. MW, das Vierfache der gesamten US-Kraftwerksleistung. Auch wenn davon nur ein Bruchteil genutzt werden kann, ist dieser groß genug für einen signifikanten Beitrag zur US-Stromerzeugung.

Quelle: IWR Online
© IWR, 2016

Weiter News und Infos rund um die Offshore-Windenergie
RWE Tochter innogy plant Einstieg in US-Markt für Offshore Windenergie
Erste Offshore-Windenergieanlage in den USA errichtet
USA steigen in Offshore-Windenergie ein - riesiges Potenzial
Schwimmender Windpark vor Kaliforniens Küste geplant
Deutsche Windtechnik mit Instandhaltung von sechs Senvion 5M im ersten deutschen Offshore Windpark alpha ventus beauftragt
Neuigkeiten und Stellenanzeigen vom Offshore-Projektierer auf Offshore-Windindustrie.de
innogy SE sucht Mitarbeiter (m/w) Leitwarte / Control Centre Operator (m/w) in Hannover / Hamburg
Symposium: AHK-Geschäftsreise Brasilien "Onshore-Windenergie"

zurück
© Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien/ IWR.de GmbH
Suche in

Stromtarife-News
IWR-Pressedienst
Handwerker
Versorger

Termine, Messen
      

Energiejobs
       

Nachrichten zu:

Pressemeldungen